Sammlung

"Siegener Kachel-Ofen" um 1820
Vermutlich Achenbach/Buschhütten

Der vermutlich auf den Maler H. Mengelnberg zu Elberfeld, einen seinerzeit bekannten Künstler der Düsseldorfer Schule, zurückgehende Entwurf dieses Säulenofens aus dem Biedermeier besticht nicht nur durch seine polierte Oberfläche; glatt polierte Oberflächen galten zu dieser Zeit als Besonderheit.
Alle vier im sog. "steigenden Gussverfahren" hergestellten Hauptteile des Ofens erinnern tatsächlich an Kanonenguss. Die mit Bronzeapplikationen versehenen Blechtüren dokumentieren den hohen technischen Stand der Blechbearbeitung dieses Herstellers zu damaliger Zeit.
Der Ofen steht auf dem oktaedrischen, mit Blech beschlagenen Original-Fichtenholzsockel.Zur Bezeichnung vergleiche hier und hier.

Höhe: 150 cm
Breite: 50 cm
Tiefe: 50 cm
Gewicht: 123 kg
Brennstoff: H, T, LK, KK
Copyright 2014-2021 | Deutsches Eisenofenmuseum | Karin Michelberger & Wilfried Schrem | Impressum & Datenschutz