Sammlung

"Kachel-Ofen" um 1845
Vermutlich Achenbach/Buschhütten

Schlichter, doch in der Formgebung außergewöhnlicher Kohleofen mit großer - als Besonderheit einteilig gefertigter - "Kochkachel". Der Ofen besteht aus vier zylindrischen, im sogenannten "steigenden Gussverfahren" am Stück hergestellten Hauptteilen.
Stabrandgefasste Funktionselemente sowie auffällige, ebenfalls einteilig gegossene Zierkrone. Mit wachsender Bedeutung des Brennstoffs Kohle zu Beginn des 19. Jahrhunderts fanden vermehrt auch kochtaugliche Dauerbrandöfen mit Koch- und Warmhalteeinrichtungen Einzug in vor allem städtische Haushaltungen.

Höhe: 157 cm
Durchmesser: max. 42 cm
Gewicht: ca. 90 kg
Brennstoff: H, T, LK, KK
Copyright 2014-2021 | Deutsches Eisenofenmuseum | Karin Michelberger & Wilfried Schrem | Impressum & Datenschutz