Sammlung

"Füllregulierofen" um 1895
Julius Wurmbach/Bockenheim

Hochrechteckiger, auf quadratischem Grundriss in zwei Hauptteilen vormontierter, bunt emaillierter Allesbrenner mit offener Kochnische, extraschweren Rostsystemen sowie primärer, sekundärer und tertiärer Abbrandsteuerung. Flachdachähnliche, als Revisionsöffnung gedachte Abschlusshaube mit separater, vierteiliger Galerie und offen liegender Wasserverdunstungsschale.
Auffällige, als Erkerelemente auf greifvogelartigen Konsolen unter geschwungenem Walmdach ausgeformte Seitenteile. Bei der sich aus dem Fenster lehnenden Mädchenfigur handelt es sich um "Aschenputtel", wohl nach einer Zeichnung von Adrian Ludwig Richter (1803-1884).
Dekorativer Höhepunkt dieses Ofens ist ein stabrandgefasstes Reliefbild: Vermutlich die szenische Darstellung der "Feuerübergabe" an die Menschheit durch einen Götterboten - möglicherweise den vedischen Gott des Feuers, Agni, oder den nordischen Feuergott Loki. (Siehe auch diesen Ofen)

Höhe: 125 cm
Breite: 39 cm
Tiefe: 39 cm
Gewicht: ca. 80 kg
Brennstoff: H, T, LK, KK
Copyright 2014-2021 | Deutsches Eisenofenmuseum | Karin Michelberger & Wilfried Schrem | Impressum & Datenschutz