Sammlung

„Regulir-Füllofen“ um 1875
Kgl. Württ. Hüttenamt/Wasseralfingen

Imposanter Großraumofen in oktaedrischer Grundform mit Säulenaufbau und der Seriennummer 4 aus der Gründerzeit der Regulierfüllöfen. Kohletauglicher, primär- und sekundärluftgeführter „Allesbrenner“ mit Steig- und Sturzzug.
Mehrteiliger, werkseitig ausgemauerter und verstangter hoher Brennraum zwischen am Stück gegossenem Aschenkastensockel mit zurückspringendem Übergangsrahmen und leicht auskragendem Deckrahmen. Zwei hohe zylindrische, übereinandersitzende Zugverlängerer mit vierteiliger, stabrandgefasster Kassettenornamentik. Sechsteilig gegossene Bekrönung auf kelchartigem Abschlussrahmen mit flachem Revisionsdeckel. Zum Gestehungszeitpunkt dieses Ofens betrug die Gesamtproduktion an Gusswaren knapp 4600 Tonnen/Jahr.
Zwischen 1874 und 1924 wurden vom Wasseralfinger Werk rund 150 durchnummerierte Regulier-Füllöfen entwickelt und vertrieben.

Höhe: 223 cm
Breite: 50 cm
Tiefe: 50 cm
Gewicht: ca. 130 kg
Brennstoff: H, T, LK
Copyright 2014-2021 | Deutsches Eisenofenmuseum | Karin Michelberger & Wilfried Schrem | Impressum & Datenschutz