Sammlung

"Füllregulierofen" um 1885
Julius Wurmbach/Bockenheim

Kompakt gefertigter "Konvektionsofen" mit Kochplatte. Kleine, primär-, sekundär- und tertiärluftgeführte, schachtähnliche Brennkammer mit Steh- und Rüttelrosteinrichtung.
Rückwandig integrierter Sturz- und Steigzug mit Revisionsöffnung.
Auffällige, vierteilige Außenwandkonstruktion zwischen flacher, zirkulationstauglicher Bodenplatte und dreiteiligem, freiliegenden Abschlussrahmen mit durchbrochenem, aufklappbaren Zierdeckel.
Blattband- und rautenmusterverzierter zierlicher Stubenofen, der sowohl "einfach geschwärzt" als auch "hochglanzemailliert" angeboten wurde.
Die vom Siegerländer Julius Wurmbach (1831-1901) im Jahre 1872 gegründete Eisengiesserei wurde erst in den Achtzigerjahren des 19. Jahrhunderts um eine Ofen- und Maschinenfabrik erweitert.

Höhe: 71,5 cm
Breite: 43 cm
Tiefe: 36 cm
Gewicht: ca. 70 kg
Brennstoff: H, T, LK, KK
Copyright 2014-2021 | Deutsches Eisenofenmuseum | Karin Michelberger & Wilfried Schrem | Impressum & Datenschutz