Sammlung

"Regulirfüllofen" um 1895
Stromberger Neuhütte/Stromberg

Zierlicher, in polygonal-geschweifter Grundform angelegter, dreiteilig vormontierter "Allesbrenner" im Stile des "Neorococo". Hochformatige Brenn- und Warmhaltekammer zwischen am Stück gegossenem, gebauchten Aschenkastensockel und auffälligen Zierhut in bewegter Form. In dynamischer Linienführung fein ausgestalteter, rundum verzierter Gründerzeitarchitektur-Ofen mit klassischen Rokokomerkmalen: Asymmetrischem Rocaillenwerk, Amoretten und Kakadupärchen.
Höhepunkt dieses in pastelltönigem Streichemaille gefertigten Ofens ist die hohlkehlengefasste und gitterfeldhinterlegte Ziertüre der Warmhaltekammer: Eine durch Amor angestachelte amouröse Liebesszene. Die auch das Neorokoko beherrschende malerische und ornamentale Leichtigkeit konnte letztendlich nur durch entsprechendes form- und gusstechnisches Können umgesetzt werden.
Der Ofen ist Bestandteil einer bemerkenswerten Stile-Trilogie der Stromberger Neuhütte. Neben diesem Neorokokomodell wurden zeitgleich ein Neobarockofen sowie ein Neogotikofen gefertigt.

Höhe: 189 cm
Breite: max. 49 cm
Tiefe: max. 43 cm
Gewicht: ca. 90 kg
Brennstoff: H, T, LK
Copyright 2014-2021 | Deutsches Eisenofenmuseum | Karin Michelberger & Wilfried Schrem | Impressum & Datenschutz