Sammlung

"Regulirofen" um 1890
Norder Eisenhütte/Norden

Der im Neorokokostil gehaltene Ofen mit vernickelten Bedienelementen besticht nicht nur durch seine grundsätzlich oktaedrische, exzentrische Formgebung, sondern auch durch technische Details wie z.B. den Ziehrost, die schräg angesetzte Schürtüre und - hüttentypisch - die innenliegenden Querriegelverschlüsse. Der Ofen zeigt allseits üppiges, überaus plastisches Dekor. Florales, teils durch Muscheln und rautierte Einlagen ergänztes Flächenmuster umrahmt Putti als durchgehendes Motiv. Auf den Seitenplatten der Kochkammer symbolisieren sie, mit Zielscheibe und Lorbeerkränzen, den Sieg. Auffällige Kochkammerfront mit seitlich angesetzten Konsolen, durchbrochen gestaltetem Baldachin und asymmetrischer Doppelflügeltüre. Oktaedrische, bogenförmig gestaltetete Zierhaube.

Höhe: 189 cm
Breite: 56 cm
Tiefe: 53 cm
Gewicht: 110 kg
Brennstoff: H, T, LK
Copyright 2014-2021 | Deutsches Eisenofenmuseum | Karin Michelberger & Wilfried Schrem | Impressum & Datenschutz